Arthrose

Arthrose ist eine degenerative Erkrankung der Gelenke, hervorgerufen durch Abnützung und Verschleiss. Am häufigsten betroffen sind die Knie-, Hüft- und Schultergelenke und die Wirbelsäule. Zu den häufigsten Symptomen gehören sicherlich Schmerzen in den entsprechenden Gelenken, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen.

Ursache & Symptome

Ursachen und Auslöser

Arthrose ist nicht eine reine Verschleiss- oder Alterserscheinung, sondern viel mehr, eine der häufigsten Formen einer ernährungsbedingten Zivilisationskrankheit. Durch unsere Ernährung mit raffinierten Lebensmitteln erhalten wir wenig Vitalstoffe und fördern dadurch stoffwechselbedingte Erkrankungen. Eine davon ist die Arthrose, bei welcher sich der Körper die Mineralstoffe, die ihm fehlen, aus dem Knorpel und den Knochen holt. Dadurch entstehen Langzeitschäden, welche sich aber erst nach etwa 10 - 20 Jahren bemerkbar machen. Französische Ärzte haben festgestellt, dass die Hauptursache der Arthrose bei einer Verlangsamung der täglichen Regeneration des Körpers liegt. Diese Verlangsamung verstärkt sich mit zunehmendem Alter und erreicht etwa mit 35 Jahren den kritischen Bereich, in welchem eine ausreichende Zufuhr an Mineralstoffen unabdingbar wird.

Therapie

Ernährung

Da der raffinierte Zucker, Weissmehl, Roggenmehl, Ruchmehl und deren Erzeugnisse starke Kalziumfresser sind, empfehlen wir Ihnen, diese zu meiden und an dessen Stelle naturbelassene Nahrungsmittel zu konsumieren. Auch der Konsum von Tabak, Alkohol und Fertiggerichten sollte auf ein vertretbares Mass reduziert werden.

Therapie

Eine gesunde Ernährung (vollwertig, regional, saisonal abwechslungsreich), Bewegung, Medizinalbäder und frische Luft sind für die Behandlung auf jeden Fall förderlich. Gezielte Übungen um bestimmte Muskeln aufzubauen oder um belastende Fehlhaltungen zu korrigieren sind auch sehr hilfreich. Die so mobilisierten Muskelpartien helfen mit, die betroffenen Gelenke zu stabilisieren.

Die natürliche Behandlung:

Die natürliche Behandlung der Arthrose besteht aus verschiedenen Komponenten. Die HCK-Gelenkmischung dient als idealer Einstieg in die Therapie. Sie versorgt den Körper mit wichtigen Mineralstoffen und stärkt die Knochen- und Knorpelstrukturen.

Unsere hauseigene Mineralsalzmischung D6, bestehend aus 13 homöopathisch aufbereiteten Mineralstoffen, ist die eigentliche Basistherapie. Sie verbessert die Aufnahme und Verteilung aller Mineralstoffe und Spurenelemente im Körper und löst allfällige Stoffwechselblockaden.

Mit der Spagyrik kann individuell auf Ihre Symptome eingegangen werden, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Um die Ausscheidungsorgane anzuregen, die Schlackenstoffe zu lösen und die Schmerzen zu lindern empfehlen wir unseren Rheumatee oder unser Stoffwechselprogramm. Äusserlich können verschiedenste Anwendungen oder Therapien die Wirkung noch unterstützen, wie Wassertherapie, Medizinalbäder, z.B. mit Meersalz oder Pflanzenextrakten, Heublumenwickel oder unsere schmerzstillende Emulsion.

Bei starken Schmerzen, die meist einhergehen mit einer sich verschlimmernden Entzündung, kann man zusätzlich auch Teufelskrallen-Tabletten einnehmen. Diese wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd.

Anwendung:

HCK-Gelenkmischung: 2 x täglich einen Teelöffel mit etwas Flüssigkeit einnehmen.

Mineralsalztabletten D6: 3 x täglich 5 Tabletten im Mund zergehen lassen (6-36 Monate).

Spagyrik: 3 x täglich drei Sprühstösse einnehmen.

Teufelskrallen-Tabletten: 2-3 x täglich 1-2 Tabletten mit etwas Flüssigkeit vor dem Essen einnehmen.

Dauer der Therapie:

Eine Arthrose-Behandlung dauert zwar mehrere Monate (6-36), aber die Erfolge können sich sehen lassen.

Kommen Sie vorbei wir beraten Sie gerne!

Mehr Wissen zum Thema

Zu diesem Thema sind keine weiteren Informationen vorhanden.
Wissen & Aktuelles