zurück

Insektenstiche

Insektenstiche, Insektenbisse, Zecken

Generell unterschiedet man zwei Vorgehensweisen, die Prophylaxe und die Therapie.

Die Prophylaxe

Wie der Name schon sagt, wird hier mit unterschiedlichen Mitteln oder Methoden versucht, einen Stich oder Biss zu verhindern. Dies ist immer dann sinnvoll, wenn man sich in einem Gebiet aufhält, in welchem es viele Insekten resp. Zecken hat. In den letzten Jahren waren stets die auf natürlichen ätherischen Ölen besierenden Produkte Testsieger. Diese wirken zuverlässig 4-10 Stunden gegen die verschiedensten Insekten, sind gut verträglich und eignen sich auch für Kinder.

Die Therapie

Ist man bereits gestochen oder gebissen worden, hilft am Besten unser Spagyrikspray Insektenstiche akut. Dieser lindert schnell und effizient den Juckreiz, vermindert die Schwellung und beschleunigt den Abbau des Insektengiftes im Körper. Er wird innerlich und äusserlich angewendet, ist handlich und kann für die ganze Familie verwendet werden (inkl. Haustiere).

Die Zecken und ihre Krankheiten

Zecken sind weltweit verbreitete blutsaugende Parasiten, die sich vom Blut ihrer Wirte ernähren. Sie haben als Überträger von Krankheiten auf Mensch und Tier zweifelhafte Berühmtheit erlangt. Ist eine Zecke mit Krankheitserregern infiziert, kann ein an und für sich harmloser Zeckenstich zur Gefahr für den Menschen werden. Im Darm oder in den Speicheldrüsen von Zecken können Bakterien oder Viren sitzen. Sticht eine Zecke zu, können diese Krankheitserreger in den Körper des Blutwirts gelangen. In der Schweiz haben vor allem zwei durch Zecken übertragbare Erkrankungen Bedeutung: die von Bakterien ausgelöste Borreliose und die virale Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), welche auch Zeckenhirnhautentzündung genannt wird. Darüber hinaus sind Zecken aber auch hoch spezialisierte Tiere, die durch Körperbau und Verhalten hervorragend an ihre Umwelt angepasst sind.

Wie schütze ich mich vor Zecken?

Einen sicheren Schutz vor Zecken gibt es nicht. Aber man kann dennoch einiges tun, um Zeckenstiche zu vermeiden: Auf die richtige Kleidung achten. Geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und lange Hosen tragen. Da Zecken hauptsächlich im Unterholz und an Gräsern sitzen, ist es sinnvoll, die Socken über die Hosenbeine zu ziehen. Helle Kleidung ist günstiger als dunkle, da man Zecken darauf gut erkennen und noch vor einem Stich entfernen kann. Nach einem Besuch im Freien in einem Zeckengebiet sollte man den ganzen Körper nach Zecken absuchen. Zecken suchen sich erst eine geeignete Stelle bevor sie stechen und krabbeln meist eine zeitlang am Körper entlang. Zecken bevorzugen dünne und warme Hautstellen, deshalb sollte man sich unter den Armen, in den Kniekehlen, am Hals, auf dem Kopf (vor allem bei Kindern) und im Schritt besonders gründlich auf Zecken untersuchen. Den Aufenthalt im hohen Gras oder Unterholz vermeiden.

Unsere Spagyrikmischung Insektenstiche akut, sollte nach einem Zeckenbiss in kurzen Abständen innerlich eingenommen werden. Sie hilft dem Körper das Gift der Zecke schnellstmöglich auszuscheiden. Das Ansteckungsrisiko kann so erheblich vermindert werden.

Für mehr Informationen zu diesem Thema besuchen sie diese Website

Kommen Sie vorbei, wir beraten Sie gerne.

© Henrik Larsson- Fotolia.com

Passendes Produkt

Zur Anwendung bei Insektenstichen und Zeckenbissen.
Preis (Stück): 12.00 CHF Jetzt Online bestellen