zurück

Blasenentzündung

Blasenentzündung ist eine der häufigsten Erkrankungen im Urogenitalbereich. Sie zählt zu den meisten Infektionskrankheiten bei Frauen. Die akute Zystitis, wie sie auch genannt wird, tritt mit folgenden Symptomen auf:

  • Häufiger Harndrang
  • Schmerzen, Brennen beim Wasserlösen
  • Unterbauchschmerzen
  • Erschwerte Harnentleerung

Die Ursache liegt in der Besiedlung der Blase mit Bakterien, welche durch die Harnröhre aufsteigen. In der Regel tritt kein Fieber auf und man ist bei gutem Allgemeinzustand.

Faktoren, die eine Blasenentzündung fördern können sind:

  • Geschlechtsverkehr
  • Verschiedene Medikamente
  • Aggressive Intimhygiene
  • Diabetes
  • Schwangerschaft

Therapie

Die Behandlung in der Drogerie setzt sich aus verschiedenen Präparaten zusammen. Ein Spagyrikspray der gegen die Infektion wirkt, das Brennen lindert und die Ausleitung der Bakterien fördert. Weiter unterstützt ein Nieren-Blasentee die Ausscheidungsfunktion der Blase und hilft so die Bakterien auszuschwemmen. Zur Unterstützung und zur Vorbeugung werden häufig Präparate mit Preiselbeere eingesetzt. Diese verhindern das Anhaften der Bakterien an der Blasenwand und so den Ausbruch der Infektion. Eine warme Bettflasche und Ruhe fördern die Heilung. Ebenfalls sollte nichts Kaltes direkt aus dem Kühlschrank gegessen oder getrunken werden. Süssigkeiten sind zu meiden, da sie einen guten Nährboden für die Bakterien geben.

Kommen Sie vorbei, wir beraten Sie gerne.

Weitere Themen zum Thema Blase:

Inkontinenz

Nierenbeckenentzündung

Reizblase

© PeJo - Fotolia.com